17. Okt. 2016

Wir gründen die Genossenschaft


Am Wochenende diskutierten wir mit Freunden über das Thema Genossenschaft. Es fielen Sätze wie: „Wenn ihr das Geld zusammenhabt, dann ist ja die Hauptaufgabe für euch erledigt. Mitnichten! Die große Herausforderung fängt dann an. Warum? Die meisten von uns sind es gewohnt in einem streng hierarchischen System zu agieren. Chef und Angestellter. Ober sticht Unter. Dazwischen gibt es nichts. Seit einigen Jahren kann man in jungen aufstrebenden Unternehmen beobachten, dass dieses System dort als sehr veraltet und auch als inaktiv angesehen wird. Man ist sich dort der Schwarmdummheit sehr bewusst, denn das hierarchische Unternehmen ist nur so intelligent wie seine Entscheidungsträger. Und ich hoffe, nein ich wünsche mir, dass die Genossenschaft der Bürgerpost gleich den Weg der Schwarmintelligenz geht. Es geht darum einen neuen gemeinsamen kreativen Weg einzuschlagen. Es gilt: die Weisheit der Vielen zu nutzen und dadurch auch äußeren Einflüssen besser zu trotzen. Bei Projekten wie unserer Bürgerpost sind wir ähnlich wie Kompassnadeln sozialen, kulturellen und auch politischen Einflüssen ausgesetzt. Aber wir selbst können aufgrund bewusster Beobachtung den Ausschlag der Nadeln beeinflussen. Das funktioniert aber nur in einem kooperierenden und selbstorganisierenden Team. Große Teile der Fähigkeit unser Potenzial zu entwickeln, hängen also davon ab, ob wir uns in einem förderlichen oder eher hinderlichen Umfeld bewegen. Und dieses Umfeld müssen wir uns gleich von Anfang an selbst gestalten. Bei der Genossenschaftsgründung wird dieses Team gewählt. Die Bürgerpost hat es mehr als verdient von Anfang ein aktives und kreatives Genossenschaftsteam zu sein. Ich spreche bewusst nicht von harmonischem Team. Denn einvernehmliche Harmonie war noch nie ein guter Nährboden für kreative Schaffenskraft. Es sind die unterschiedlichen Meinungen die Projekte voranbringen. Deshalb lade ich Sie zu unserer Genossenschaftsgründung ein. Werden Sie Genossenschaftsanteilseigner und helfen Sie uns ein tolles Team zusammenzustellen. Denn das Projekt Bürgerpost, das Prof. Dr. Frank Hevert mit viel Herzblut und Engagement ins Leben gerufen hat, ist und bleibt ein Projekt von Bürgern für Bürger Ihr Thomas Haag